Darf das das? Das darf das!

‚Far Cry 5‘ stößt in den Mittleren Westen der USA vor – und in ein Wespennest

Seit die Großfabriken die Städte verlassen haben, gärt es im „Rust Belt“ der USA. Detroit, bald ein Jahrhundert lang eine blühende Autometropole, war schon durch den Strukturwandel schwer verwundet, als die Finanzkrise 2009 es endgültig in Trümmer legte.[1] Ruine reiht sich an Ruine. Die Bilder der berühmten Stadt sind erschütternd, ganze Stadtteile verfallen.[2] Die meisten Spekulanten wurden in der Finanzkrise gerettet, nicht aber die Millionen, die dadurch an vielen Orten ihr Heim verloren.[3] Überliefert ist, wie sich Banker sogar noch über die dämlichen Steuerzahler amüsierten, während jene ihnen gerade hektisch Milliarden in den Hals stopften, um selbigen aus der Schlinge zu ziehen.[4] Nun nehmen sie im Chor mit anderen Finanzwirtschaftlern die überbordende Verschuldung mancher Gemeinwesen zum Anlass, nach engeren Gürteln und einem schlanken Staat zu krakeelen. Kein Wunder, dass die Wut wächst und mancherorts in Hass umschlägt.

Bob Jagendorf, „Rust Belt Reflection“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bild aus der kostenlosen Bilddatenbank www.piqs.de

Passend zum G20-Gipfel bei uns in Hamburg, dessen Wirtschaftsdogmen stets als alternativlos gepriesen werden, lässt sich also an den USA gut besichtigen, was eine individualistische, entsolidarisierte und neoliberale Gesellschaft erwartet. Denn weit hinter den plakativen Bildern vernagelter Fenster in ganzen Straßenzügen des „Rust Belt“ – so schlimm es dort auch aussieht – steht eine viel tiefgreifendere Unwucht. Vom ehemaligen, nun rostfarbenen Manufacturing Belt bis tief in den Mittleren Westen hat sich der ohnehin schon schwache US-Bundesstaat weitgehend aus der riesigen ländlichen Fläche zurückgezogen. Dort, wo „die da in Washington“ schon immer unbeliebt waren. Viele verlassen sich quasi aus Tradition nur auf den eigenen Atombunker, ein Arsenal aus Schnellfeuerwaffen, Konservenfraß mit fünfstelligem Haltbbarkeitsdatum und wahlweise patriotische Euphorie oder religiösen Fundamentalismus.

Far Cry 5 – Announcement Trailer, Kanal Ubisoft via Youtube, 26.5.2017

Die Perspektivlosigkeit aufgrund des wirtschaftlichen Niedergangs machte aber die Bundesregierung so unbeliebt wie selten zuvor. Letztlich ist es sicher kein Vorsatz, aber die beiden großen Parteien und ihre Präsidenten fanden nie ein wirtschaftspolitisches Konzept für einen dortigen Aufschwung. Gleichzeitig liefen bei jeder sozialpolitischen Initiative viele Amerikaner hysterisch im Kreis, weil Hitler-Nazis ihre schönen USA mit Kommunismus fluten würden (oder so ähnlich). Selbst der Affordable Care Act (ACA) wurde wieder abgeräumt, obwohl er Millionen im reichsten Land der Erde ein menschenwürdiges Dasein ermöglichte und ohne jede Übertreibung Leben rettete.[5] Als Obamacare diffamiert, führte der ACA halt den falschen Namen. Nun können sich alle Amerikaner ohne klimpernde Geldbörse wieder an der Freiheit erfreuen, an einer entzündeten Zahnwurzel zu sterben.

So leiden immer mehr wohnungslos oder krank gewordene Menschen an der fehlenden individuellen Unterstützung und der Infrastruktur in der Fläche. Besonders viele junge Blue Collar Worker finden keine Arbeit mehr in Fertigungsbetrieben. Selbst Weißkragenjobs helfen nicht mehr. Ob chancenlose Arbeiter oder überschuldete Uni-Absolventen, sie alle wissen, der amerikanische Traum ist ausgeträumt. Als Exportschlager des Landes scheinen nur noch Waffen, Paranoia und Fanatismus übrig geblieben zu sein. Deshalb wählten so viele desillusioniert vom Establishment in Washington einen plappernden Ahnungslosen mit fluffigem Toupet, der schneller Lügen, Skandale und heiße Luft produziert, als Trevor Noah sie in den Sendungen seiner Daily Show unterbekommt.[6]

Verständlich aber, dass immer mehr Menschen, die sich abgehängt fühlen, nach Alternativen suchen. Sie rücken in ihren lokalen Gemeinschaften zusammen, feindselig gegenüber der Zentralregierung, verfolgen extreme Ideologien und bereiten sich auf Weltuntergangsszenarien vor. In dieses Wespennest des vergessenen Mittleren Westens stößt jetzt das Open-World Action-Abenteuer Far Cry 5 vor, dessen Veröffentlichung für den 27.2.2018 angesetzt ist.[7] Vor dem Hintergrund, dass im vergangenen Jahr bewaffnete Milizionäre sogar die Lokalverwaltung eines Naturparks in Oregon besetzten, wirkt das Szenario erschreckend plausibel.[8] Im Spiel bringt eine pseudoreligiöse Sekte mit Weltuntergangspsychose einen ganzen Landstrich von Montana unter Kontrolle und alle, die ihrer Erleuchtung nicht folgen wollen, unter die Erde. Der frankokanadische Publisher Ubisoft präsentierte jüngst auf der Fachmesse Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles stimmungsvolle Details zu Handlung und Gameplay.[9]

Far Cry 5 – The Father’s Amazing Grace [E3 Trailer], Kanal Ubisoft via Youtube, 12.6.2017.

Es ist gut ein Jahr her, da stellte Ubisoft WatchDogs 2 vor, das den gesellschaftlichen Gegenpol der USA ausmalte.[10] Schillernd inszenierte es die die High-Tech-Social-Media-Gesellschaft an den Ost- und Westküsten. Das Open-World Action-Spektakel in San Francisco, zwischen Bubble Tea-Hipstern in ihren Projektcafés und den Konzernen der Zukunftstechnologien im Silicon Valley, zeichnete allerhand Gefahren vom Überwachungsstaat über die Ausbeutung des Gläsernen Kunden bis hin zu Korruption und dem organisierten Verbrechen. Die Hacktivisten um die Hauptfigur ließen sich davon jedoch nicht entmutigen, sondern setzten sich zu wehr. Sie nutzten die Datennetze für einen Freiheitskampf mit dem Ziel einer egalitären, emanzipierten Gesellschaft, meist im Interesse ihrer Mitmenschen. Auch wenn Watch_Dogs 2 die zahlreichen Probleme dieser florierenden Welt scharf ausleuchtete, zeichnete es im Grunde eine hoffnungsvolle Zukunft mit lösbaren Problemen.

Watch Dogs 2 Trailer: Cinematic Reveal – E3 2016 [US], Kanal Ubisoft US via Youtube, 8.6.2016

Far Cry 5 hingegen stößt nun in eine zerrüttete, hoffnungslose Welt im landschaftlich traumhaft gestalteten Montana vor. Der oben skizzierte Niedergang der ganzen Region hat einen Sektenführer davon überzeugt, dass die Endzeit naht. Mit seinen Männern fällt der ehemalige Soldat über das malerische Hope County her und meuchelt jeden, der sich dem Kult und dem Morden nicht anschließt. Dieses Feindbild im übrigen ist ein verblüffend kluger Schachzug. In Zeiten, wo viele mit Fingern auf den Islam zeigen, erinnern die Entwickler an die zahlreichen gewaltbereiten Fundamentalisten unter Christen. Wahnsinn findet sich eben überall. Der Spieler und ein paar wenige andere stellen sich ihnen in den Weg – viel mehr ist zur Handlung nicht bekannt. Darunter befinden sich die Besitzerin eines Pubs, ein Agrarpilot und der Pastor der Gemeinde. Hinzu kommt mit Boomer der Hund der Hauptfigur, ein treuer tierischer Begleiter, der bislang spielmechanisch nach der wohl größten Neuerung aussieht.

Far Cry 5 – Fall’s End Liberation [E3 Gameplay Walkthrough], Kanal Ubisoft via Youtube, 12.6.2017

Diese spielmechanische Innovation aber ging aber beinahe im empörten Geschrei von Trump-Anhängern, Brexit-Fans und anderen Rechtskonservativen unter.[11] Schon kurz nach der Veröffentlichung der ersten Trailer im Mai, entblödeten diese sich nicht, durch ihren Protest gegen das Spiel sich als eben diese Verbohrten selbst zu bekennen. Hämisch freuten sich ihre Gegenspieler im Netz über das Szenario und die Reaktionen darauf, und heizten die Auseinandersetzung weiter an. In der gegenwärtigen Lage ist Far Cry 5 geeignet, weltweit die Spielerschaft zu spalten. Also ließen mahnende Stimmen nicht lang auf sich warten, die zumindest die Frage stellten, ob ein Spiel das nicht lieber unterlassen sollte.[12]

Spiele aber sind Kulturgegenstände, die Strömungen aus der Gesellschaft aufnehmen, und damit gar nicht anders können, als politisch zu sein. Selbst der Versuch, sich einer Stellungnahme zu enthalten, wäre damit zwangsläufig eine Stellungnahme. Far Cry 5 geht somit bewundernswert mutig in die richtige Richtung. Es bestärkt digitale Spiele als ein kulturell bedeutendes Medium, das die virulenten zeithistorischen Debatten zutage fördert. Als Medienprodukt ist es zudem eine Quelle, welche diesen zeitgenössischen Konflikt für die Nachwelt transportiert. Zurecht spielt es mit dem Gedanken, was wohl geschieht, wenn all die Enttäuschten, all die Entrechteten sich mit den Wütenden, den Irren und den Gewalttätigen zusammen tun. Was wäre, wenn sie erst ihr Schicksal selbst und dann die Waffen in die Hand nähmen?

Im Übrigen gilt diese kritische Haltung gegenüber den Kultisten ebenso wie gegen die handelnden Patrioten. Auch letztere wenden sich von Recht, Ordnung und Bundesstaat ab, wenn sie zur Selbstjustiz greifen, mag sie auch ursprünglich als Selbstverteidigung beginnen. Die Reihe Far Cry zeichnete noch nie Bilder in Schwarz-Weiß, zumindest nachdem die Reihe vom Frankfurter Entwickler Crytek nach Montreal wechselte. Das fünfzig Quadratkilometer große Areal von Far Cry 2 entwarf zum Beispiel ein differenziertes Bild der neo-kolonialen Unterdrückung. Hoffnungsarme Zivilisten zeichnete es als Spielbälle von Akteuren in Politik, des internationalen Waffenhandels, dem illegalem Bergbau, einem florierenden Drogenschmuggel sowie ständig wechselnder Rebellenherrschaften.[13] 2014 zeigte der vierte Teil am fiktiven Himalaya-Staat Kyrat, wie unnütz äußere Eingriffe sind, wenn eine Gesellschaft zwischen Tradition und Moderne bis aufs Blut gespalten ist.[14]

Wenn jemand also mit einem Open-World Action-Abenteuer zum Nachdenken bringen kann, dann die Schöpfer dieser Reihe. Far Cry 5 darf somit das geschilderte Szenario nicht nur aufgreifen, es muss es im Grunde sogar. Nur so nehmen digitale Spiele ihren angemessenen Platz nehmen andern Kulturgütern wie Büchern oder dem Film ein. Viele, auch kleinere Produktionen zeigen bereits, welche besondere inszenatorische Kraft in ihnen steckt, um historisch bedeutende Konflikte zu behandeln. Jüngst zeigte zum Beispiel das Hamburger Indie-Team Osmotic Studios mit Orwell, wohin die Überwachungswut der Sicherheitsapparate führen kann.[15] Und dass Far Cry 5 ebenfalls genau den Nerv eines wichtigen zeithistorischen Konfliktes trifft, beweist der aufgescheuchte Wespenschwarm.

*

[1] Monica Davey, Mary Williams Walsh: For Detroit, a Crisis of Bad Decisions and Crossed Fingers, in: nytimes.com, 11.3.2013. Online unter: http://nyti.ms/2sRg8q0

[2] [Redaktion]: Die Zukunft findet woanders statt. Detroits Niedergang. Bilderserie, in: sueddeutsche.de, 15.1.2015. Online unter: http://bit.ly/2tQSn5G

[3] Moritz Koch: Hausbesitzer, die Griechen Nordamerikas. Finanzkrise in den USA, in: sueddeutsche.de, 26.10.2011. Online unter: http://bit.ly/2tuzKlD; Markus Frühauf: Milliardengrab Bankenrettung. Teuer für den Steuerzahler, in: faz.net, 16.8.2013. Online unter: http://bit.ly/2uuOtgs

[4] [ade]: Wenn irische Banker „Deutschland über alles“ singen. Telefonmitschnitt, in: spiegel.de, 25.6.2013. Online unter: http://bit.ly/2tR2ebD

[5] Zeit Online, dpa, AP, AFP, mp: Millionen Amerikanern droht Verlust der Krankenversicherung, in: zeit.de, 14.3.2017. Online unter: http://bit.ly/2tRi5ab

[6] Trevor Noah: So Much News, So Little Time – Nepotism, Impeachment & the Freedom Caucus, in: The Daily Show with Trevor Noah, 30.3.2017. Online unter: https://youtu.be/-oyLA2X3sd4

[7] Far Cry 5. Offizielle Webseite. Online unter: http://bit.ly/2tpValB

[8] AP: Schusswechsel mit Bürgerwehr. Besetzung eines Naturparks in den USA, in: taz.de, 27.1.2016. Online unter: http://www.taz.de/!5272996/

[9] Ubisoft. Offizielle Webseite. Online unter: https://www.ubisoft.com/de-DE/; Electronic Entertainment Expo (E3). Offizielle Seite. Online unter: https://www.e3expo.com/

[10] Watch_Dogs 2. Offizielle Webseite. Online unter: http://bit.ly/2uT5noA

[11] Lisa Kienzl: „Far Cry 5“. Religion, Nation und das Ende der Welt, in: derstandard.at, Religionswissenschaftsblog, 21.6.2017. Online unter: http://bit.ly/2uyPpjX; Matthias Kreienbrink: Der Feind im virtuellen Spiegel. Protest gegen Egoshooter „Far Cry 5“, in: taz.de, 30.6.2017. Online unter: http://taz.de/!5422384/

[12] Erik Kain: „Far Cry 5“ Hot Take Round-Up: The Most Dangerous Game, in: forbes.com, 27.5.2017. Online unter: http://bit.ly/2u0ppkA

[13] Far Cry 2: Fortune’s Edition, via Steam Store. Online unter: http://bit.ly/2uTnH0Q

[14] Far Cry 4. Offizielle Webseite. Online unter: http://bit.ly/2syxGaU

[15] Osmotic Studios. Offizielle Webseite. Online unter: http://www.osmotic-studios.de/; Orwell. Offizielle Webseite. Online unter: http://bit.ly/2tyzdiy


Nico Nolden

Nico Nolden studierte an der Uni Hamburg Geschichte und Osteuropastudien. Nach seinem Abschluss arbeitete er in einem Forschungsprojekt an den mittelalterlichen Hamburger Ratsurkunden (Threse). Das resultierende Buch wurde 2014 veröffentlicht. Schon länger setzte er sich für ein besseres Verständnis von digitalen Spielen bei Historikerinnen und Historikern sowie von historischen Inhalten in der Games-Branche ein. Dafür führt er seit 2009 das Blog Keimling. Seit 2014 ist er im Arbeitsbereich Public History an der Uni Hamburg beschäftigt, baut dort das GameLab Geschichte auf und führt Studienanfänger bis Doktoranden in einer AG Games zusammen. Er schreibt an einer Doktorarbeit über Erinnerungskulturelle Wissenssysteme in Online-Rollenspielen.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 22. Juli 2017

    […] im Blog ->gespielt das Spiel in die Umwälzungen ein und beantwortet die selbst gestellte Frage: ->Darf das das? Das darf das!, in: gespielt, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.