Tagungsankündigung und Call for Papers: Central and Eastern European Historical Games Workshop (Prag November 2022)

Der Workshop soll in zwei Teilen Wissenschaftler*innen aus Mittel- und Osteuropa zusammenbringen, die sich für Geschichte in Spielen, Geschichte von Spielen, Geschichte durch Spiele und die Beziehung zwischen Spielen und historischer Bildung interessieren. Ziel des Workshops ist es, die Vielfalt der bestehenden Forschung zu historischen Spielen in Mittel- und Osteuropa vorzustellen. Der Workshop wird von Juan Manuel Rubio Arevalo (Department of Medieval Studies, Central European University Wien), Olga Kalashnikova (Department of Medieval Studies, Central European University Wien), Jan Kremer (Philosophical Institute, Czech Academy of Sciences & French Research Center in Humanities and Social Sciences (CEFRES) Pragnund Jakub Šindelář (Institute of International Studies, Faculty of Social Sciences, Charles University Prag) organisiert. Im Laufe des zweigeteilten Workshops sollen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen wissenschaftlichen Traditionen und Ansätzen aus verschiedenen Ländern verglichen und miteinander in Kontakt gebracht werden. Ziel ist auch das Zusammenbringen von Spielehistoriker*innen aus Mittel- und Osteuropa für eine zukünftige internationale Zusammenarbeit. Die Einladung besvchränkt sich allerdings nicht auf Historiker*innen oder Archäologen*innen beschränkt, sondern gilt auch auch für Kolleg*innen aus anderen Disziplinen ein, z.B. aus der Geschlechter-, Film-, Literatur-, Musik- oder Medienwissenschaft, sowie Kunsthistoriker*innen, Anthropolog*innen, Soziolog*innen und andere.

Hier findet Ihr den englischsprachigen Originaltext zum Workshop: https://ceehgc.eu/

Promotional Screenshot from “Lost Civilization” (Phoenix Online 2014)

Während der erste Teil des Workshops eingeladenen Referent*innen gewidmet ist, die (über-)regionale Forschungsdiskurse vorstellen, steht der zweite Teil (28./29. November) allen Bewerber*innen offen, die sich mit der Verbindung von Spielen und der Vergangenheit beschäftigen. Die Beiträge können die Forschungsergebnisse von MA-Arbeiten, Dissertationen, Forschungsprojekten oder persönlichen Studieninteressen repräsentieren. Der Workshop richtet sich dabei in erster Linie an Wissenschaftle*innen aus Mittel- und Osteuropa oder an Wissenschaftler*innen, die hier ansässig sind, ist dabei aber nicht auf ein bestimmtes Thema beschränkt. Mögliche Themen sind :

  • Spiele als Repräsentationen der Vergangenheit
  • Theorie und Methodik der historischen Spielforschung
  • Geschichte von Spielen und Spielkultur
  • Geschichte und Entwicklung der Spieleentwicklung
  • Spiele und Unterricht
  • Einsatz von Spielen in Museen, historischen Denkmälern oder Ausstellungen
  • Spiele und Gender, Diversität und Inklusion
  • Transmediale Verbindungen von historischen Spielen mit anderen Medien
  • Spielgemeinschaften rund um historische Spiele
  • Spiele als eine Form der Geschichtsschreibung
  • Historische Spiele, Politik und Propaganda

Vorschläge für Einzelbeiträge müssen eine Vorstellung des Themas, seine Relevanz für den Workshop (max. 400 Wörter) und einen kurzen Lebenslauf enthalten. Die Vorschläge sollten bis spätestens 30. Juni 2022 unter cfp@ceehgc.eu gesandt werden.

Dieser Teil des Workshops wird online abgehalten. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt Veranstaltungsort. Alle Teilnehmer*innen, sowohl passive als auch aktive, müssen sich online anmelden.

Das vorläufige Programm wird im Laufe des Sommers veröffentlicht. Die Beiträge werden redigiert und online veröffentlicht.

 

 

(Header: Promotional Screenshot from “Lost Civilization” [Phoenix Online 2014])

 

 



Diesen Blogbeitrag zitieren
Eugen Pfister (2022, 3. Juni). Tagungsankündigung und Call for Papers: Central and Eastern European Historical Games Workshop (Prag November 2022). gespielt. Abgerufen am 23. April 2024, von https://doi.org/10.58079/p16r

Eugen Pfister

Eugen Pfister leitet das SNF-Sinergia-Forschungsprojekt "Confoederatio Ludens" an der Hochschule der Künste Bern - HKB. Er forscht zur Ideengeschichte und politischen Geschichte digitaler Spiele (spielkult.hypotheses.org).

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search