Online-Vortrag von Franziska Ascher: Erzählen im Imperativ – Warum sollte ich das als Game Studies Wissenschaftler*in lesen?

Warum hat der AKGWDS eigentlich keine Online-Vortragsreihe? Das dachten wir uns auch und möchten dies hiermit ändern. Der erste Vortrag ist von Franziska Ascher (Universität Innsbruck) dazu, warum man “Erzählen im Imperativ” lesen sollte. Der Vortrag wird am Freitag, den 14.10.2022, um 19:00 Uhr auf Twitch und Webex gestreamt.

Vortrag von Franziska Ascher (Institut für Germanistik, Universität Innsbruck) 

Franziska Ascher trat auf uns mit der Vortragsidee zu ihrer Dissertation “Erzählen im Imperativ. Zur strukturellen Agonalität von Rollenspielen und mittelhochdeutschen Epen” zu. Sie ist Universitätsassistentin an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck in der Germanistischen Mediävistik. In ihrer Forschung widmet sie sich der Höfischen Epik bzw. der Artusepik sowie der Narratologie und Erzählforschung. Außerdem ist sie in den Game Studies verankert und hat auch ihre Dissertation dazu abgefasst. Genau um diese soll es im Vortrag gehen und wie relevant die Monografie für die Game Studies – und somit auch den historischen Game Studies – ist. Vielen wird Franziska Ascher als Herausgeberin von PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung.

Der Vortrag wird am Freitag, den 14.10.2022, um 19:00 Uhr auf Twitch und Webex übertragen. Anschließend wird zur Diskussion im Chat geladen.

Erzählen im Imperativ

In ihrem Buch zeigt sie die Parallelen zwischen den Artusepen und Rollenspielen auf. Sie sieht mit dem Medium der Digitalen Spiele ein Wiederentdecken des mittelalterlichen Erzählens. Oder wie es in der Beschreibung des Verlags steht: “Protagonist*innen werden Avatare, Lesende zu Spielenden.”

Einerseits wird das Digitale Spiel als Quelle für die Mediävistische Germanistik interessant, andererseits können die Game Studies und auch die Geschichtswissenschaft von der Disziplin profitieren. 

Mögen die Online-Vorträge beginnen.

 



Diesen Blogbeitrag zitieren
Peter Färberböck (2022, 10. Oktober). Online-Vortrag von Franziska Ascher: Erzählen im Imperativ – Warum sollte ich das als Game Studies Wissenschaftler*in lesen? gespielt. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/p16u

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search